Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte-Archiv

Zurück | Archiv-Übersicht


Berichte

Chronologische Übersicht (20 Einträge)
Details ausblenden    Thematisch auflisten    Absteigend auflisten   
 
Januar 2012
25.01.2012 Jugendfeuerwehr Enzendorf lebt wieder auf
ENZENDORF - Am Samstag, den 21. Januar 2012 fand der Infotag bezüglich der Jugendfeuerwehr Enzendorf statt. Hierzu waren interessierte Jugendliche und ihre Eltern eingeladen.
 
März 2012
23.03.2012 JF Hüttenbach führte Müllaktion durch
HÜTTENBACH - Am Samstag den 17.03.2012 führte die Jugendfeuerwehr Hüttenbach wieder die alljährliche Müllaktion durch. In diesem Jahr begannen wir an der Gemeindegrenze Richtung Freiröttenbach und arbeiteten uns die St. Martinstraße bis nach Hüttenbach vor.
 
April 2012
02.04.2012 Kinderfeuerwehr gegründet
LAUF - Am Samstag, den 31. März 2012 wurde die Kinderfeuerwehr Lauf an der Pegnitz offiziell ins Leben gerufen. Bei der Gründungsfeier trafen sich die ersten sieben offiziellen Mitglieder der Kinderfeuerwehr zusammen mit ihren Eltern, den zukünftigen Betreuern, der Feuerwehrführung und Vertretern der Politik im Gerätehaus Lauf.
16.04.2012 Umweltaktionstag durchgeführt
HARTENSTEIN - Am 31. März 2012 trafen sich die Jugendfeuerwehren Hartenstein und Enzendorf um 9 Uhr zu einen gemeinsamen Umweltaktionstag. Ziel war es, die Straßen zwischen Hartenstein und Güntersthal bzw. Grünreuth von Unrat zu befreien.
 
Mai 2012
06.05.2012 Jugendflamme im Dienstbezirk 3 – Jubiläum und Abschied
Die Abnahme stand in diesem Jahr unter zwei besonderen Ereignissen. So war es zum einen bereits die zehnte Abnahme im Landkreis Nürnberger Land – Dienstbezirk 3 und zum anderen die letzte Abnahme durch Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann.
Insgesamt 64 Jugendliche aus 13 Feuerwehren des Dienstbezirks 3 stellten sich der Abnahme. Vertreten waren Mädchen und Jungen aus den Wehren Altdorf, Ezelsdorf, Feucht, Hagenhausen, Lindelburg, Ludersheim, Oberferrieden, Penzenhofen, Röthenbach / Altdorf, Schwarzenbruck, Ungelstetten, Unterhaidelbach und Weißenbrunn.
Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann begrüßte zusammen mit Kreisbrandinspektor Peter Schlerf die Kameradinnen und Kameraden, sowie die entsprechenden Schiedsrichter zur 10. Abnahme im Dienstbezirk 3.
Die Kameraden der Feuerwehr Diepersdorf hatten auf dem Parkplatz der Turnhalle in Diepersdorf die verschiedenen Stationen für die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 und Stufe 2 aufgebaut.
Die erste Station war im Gerätehaus aufgebaut. Die Jugendlichen mussten anhand einer geschilderten Lage einen Notruf absetzen. Dabei kam es natürlich auf die W- Fragen an: WER meldet den Schaden, WAS ist genau passiert, WO ist der Schadensort, WIE viele Verletzte gibt es und WARTEN auf Rückfragen.
Bei der zweiten Station musste ein aufgerollter C- Schlauch in einem begrenzten Feld ausgeworfen werden. Dabei durfte der markierte Bereich nicht überschritten werden.
Die dritte Station widmete sich ganz dem Thema Spaß und Spiel in der Feuerwehr. So mussten zwei Kameraden als Team folgende Aufgabe lösen. Einer saß in einer Schubkarre, der Zweite bekam die Augen verbunden und musste einen Parcours auf Anweisung des Sitzenden durchfahren – eine Menge Spaß!
Bei den nächsten Stationen mussten dann verschiedene Knoten und Stiche gemacht werden sowie diverse Armaturen aus dem Feuerwehrwesen erklärt werden. Dazu zählten u. a. verschiedene Strahlrohre und Verteiler.
Eine besondere Aufgabe wartete anschließend. Von einer Tragkraftspritze TS 8 / 8 aus musste eine Länge B- Schlauch verlegt werden und danach mit einem Verteiler ein Wasserwerfer installiert werden. Dies war mit die zeitaufwändigste Aufgabe.
Natürlich durfte das Thema Sicherheit an der Einsatzstelle nicht fehlen. Jeweils ein Trupp bekam von einem Schiedsrichter den Befehl der fachgerechten Absicherung einer Einsatzstelle.
Das Kuppeln einer 45 Meter langen C- Schlauchleitung gehörte ebenfalls zum Prüfungsumfang. Mit sportlichem Elan galt es die einzelnen Schläuche zusammen zu kuppeln.
Am Schluss wurde noch das Setzen eines Standrohres an einem Unterflurhydranten abverlangt. Da Wasser natürlich nicht an einer Einsatzstelle fehlen darf, sind dies die Grundprinzipien in der Ausbildung.
Die Mädchen und Jungs hatten viel Spaß und wurden während der Prüfung, welche sich von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr gezogen hatte, mit Grillspezialitäten und kühlen Getränken versorgt.
Am Ende der Veranstaltung gab es dann den entsprechenden Lohn. Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann bedankte sich für das gezeigte Engagement und freute sich, dass alle Teilnehmer bestanden hatten. Er bedankte sich bei den Schiedsrichtern und den Helferinnen und Helfern im Hintergrund. Auch Kreisbrandinspektor Peter Schlerf merkte die Wichtigkeit der Jugendarbeit an und freute sich über die Anzahl an Jugendlichen, welche mit Fleiß und Engagement dabei waren. Joachim Lang, der Bürgermeister der Gemeinde Leinburg, teilte diese Freude und würde es begrüßen, weiterhin viele Kinder für solch eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen.

Eine entsprechende Würdigung für Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann durfte auch nicht fehlen. So applaudierten alle Anwesenden für seine Tätigkeit und das Engagement rund um die Jugend. Mit etwas Wehmut – es war seine letzte Abnahme der Jugendflamme – nahm er die lobenden Worte an.
Durch Florian Bayer wurde noch ein Blumenstrauß an Lisbeth Lachmann übergeben. Sie hatte sich immer rührend um die Schiedsrichter gekümmert. So brachte Sie immer Kuchen mit, dass die Schiedsrichter entsprechend gestärkt in den Tag starten konnten. Aber natürlich übernahm Sie auch eine Vielzahl der administrativen Aufgaben im Hintergrund.
Kreisbrandmeister Wolfgang Dümmler beendete die Veranstaltung und wünschte allen einen schönen Nachmittag und dass alle weiterhin mit diesem Engagement zu Hause in der Wehr weiter machen.
Im Namen aller Jugendlichen bedanken wir uns bei unserem Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann! Er war für die Durchführung der Jugendflamme zum 10ten Mal verantwortlich. Seit 2003 bestanden insgesamt 399 Jugendliche die Jugendflamme der Stufe 1 und 264 Jugendliche die Stufe 2. Vielen Dank Volkmar!
15.05.2012 Gemeinsame Jugendübung in Speikern
Sofort rückten die Jugendlichen mit einem Löschfahrzeug der Schnaittacher Wehr und den beiden Tragkraftspritzenfahrzeugen aus Hedersdorf und Speikern zum Übungsobjekt aus.

Angenommen wurde ein Brand in einem Nebengebäude des Sägewerkes an der ehemaligen Mühle in Speikern. Das Gebäude steht quer über der Schnaittach und wird größtenteils als Holzlager genutzt. Die Aufgabe der Jugendfeuerwehren war es die Löschwasserversorgung aus der Schnaittach sicher zu stellen und einen Außenangriff über 3 C-Rohre von der Wiesenseite her zu führen.

Zuerst fuhr das Schnaittacher Löschfahrzeug auf den Wiesenweg zum angenommenen Brandobjekt vor und baute unter Leitung des Schnaittacher Jugendwartes Markus Schmidt vom Löschfahrzeug einen 3-teiligen Löschangriff auf und begann sofort mit der Brandbekämpfung aus dem Löschwasserbehälter des Fahrzeuges heraus.

Parallel bauten die Jugendfeuerwehren aus Hedersdorf und Speikern die Tragkraftspritze mit sechs Saugschläuchen zur Wasserentnahme aus der Schnaittach auf. Mit diesem Wasser sollte das Löschfahrzeug der Schnaittacher Wehr versorgt werden. Hier war Eile geboten. Da die Löschwasserreserve im Fahrzeug bereits nach wenigen Minuten verbraucht war musste schnell gearbeitet werden. Nach einer kurzen Unterbrechung stand aber die Versorgungsleitung und der Löschangriff konnte ungehindert fortgeführt werden.

Noch während des Löschangriffes kam die Meldung, dass ein Kind auf dem Mühlengelände vermisst wird. Sofort wurde ein Suchtrupp gebildet und das Gebäude mit dem umliegenden Gelände durchkämmt. Der Junge konnte schließlich in der Nähe der Säge zwischen Holzstapeln gefunden werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er nach einer kurzen Erstversorgung mit der Krankentrage aus dem Gebäude gerettet.

Danach konnte "Feuer aus" gemeldet werden und die Einsatzübung wurde beendet.

Am Gerätehaus Speikern zurück bedankte sich der 1. Kommandant der FF Speikern, Markus Goldhammer für die Teilnahme der Jugendlichen. Der Übungsablauf bescheinigte allen Jugendlichen einen sehr guten Ausbildungsstand. Nachdem die Schläuche gewaschen und aufgehängt waren und die Autos wieder einsatzbereit gemacht wurden, gab es am Speikerner Gerätehaus für alle Beteiligten noch Bratwurstbrötchen und Erfrischungsgetränke.
Der Dank gilt auch der Familie Mayerl zur Verfügungstellung des Übungsobjektes.
 
Juni 2012
03.06.2012 Ankündigung: 15. Zeltlager der Jugendfeuerwehren
NÜRNBERGER LAND - Nach acht Jahren Pause in unserer Zeltlagergeschichte findet in diesem Jahr in der Zeit vom 3. bis 5. August 2012 in Henfenfeld das 15. Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreises Nürnberger Land statt. Verbunden mit dem Zeltlager ist auch wieder die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr am 4. August 2012.
18.06.2012 Jugendgruppen stellten sich den Leistungswettbewerb des CTIF
Aus dem Landkreis Nürnberger Land traten drei Gruppen zu dem Wettbewerb an, diese wurden gebildet aus den Jugendfeuerwehren Hersbruck, Neuhaus a.d. Pegnitz und Rieden. Bei der Veranstaltung wurde auch erstmalig das neue Bayerische CTIF Bewerbsabzeichen in Gold an die Gruppen die mindestens 960 Punkte erreicht haben verliehen.

Der Wettkampf bestand aus einem Staffellauf mit mehreren Hindernissen und einer Feuerwehrhindernisübung. Beim Staffellauf mussten die Gruppen eine Strecke von 400 m bewältigen. Auf dieser Strecke galt es mehrere Hindernisse zu überwinden (Leiterwand, Hürde, Lattengestell, C-Schlauch ablegen, Feuerlöscher aufstellen und C-Schläuche an einen Verteiler ankuppeln).

Bei der Feuerwehrhindernisübung musste eine C-Schlauchleitung über mehrere Hindernisse gelegt werden (Wassergraben, Hürde, Kriechtunnel, Laufbrett), gleichzeitig wurde mit Kübelspritzen 5 Liter Wasser in Spritzwände gespritzt. Weiterhin mussten verschiedene Knoten angefertigt und Geräte zugeordnet werden.

Nachdem alle Aufgaben von den teilnehmenden Gruppen erfüllt waren, konnten die interessanten Vorführungen der Sicherheitstage "Rund ums Blaulicht" bestaunt werden. Während dieses Programmes wurden die Ergebnisse der Teilnehmer bewertet. Als die Auswertung abgeschlossen war, sammelten sich die Gruppen zum Einmarsch auf das Bewerbsgelände.

Insgesamt stellten sich 41 Gruppen aus Bayern sowie 1 Gastgruppen aus Niederösterreich dem Wettbewerb, die von ihren Jugendwarten und Betreuern begleitet wurden. Als Siegergruppen belegten Oberneukirchen 1 und Oberneukirchen 2 (Oberbayern) die ersten beiden Plätze. Diese beiden Gruppen vertreten die bayerischen Farben im Juli bei der Bundesausscheidung in Cottbus.

Der Teilnahme war eine Vielzahl von Übungen vorausgegangen, die der Jugendbeauftragte des DB I, Kreisbrandmeister Thorsten Brunner, mit Hilfe der Feuerwehren Hersbruck und Neuhaus a.d. Pegnitz durchführte. Somit wurde an das gute Ergebnis von 2010 angeknüpft und alle Teilnehmer konnten das Bewerbsabzeichen in Gold entgegennehmen. Wir hoffen dass beim nächsten Leistungsbewerb 2014 wieder viele Gruppen am Bewerb teilnehmen.
25.06.2012 Abnahme der Jugendflamme im DB2
Am Samstag, den 16.06.2012 fand in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr die Abnahme der Jugendflamme 2 des Dienstbezirkes 2 auf dem Gelände der Feuerwehr Schnaittach statt.
 
Juli 2012
28.07.2012 JF Hüttenbach eine Woche fern der Zivilisation
HÜTTENBACH - Vom 26. Mai bis 1. Juni 2012 fand bei der Jugendfeuerwehr Hüttenbach ein Zeltlager ohne fließendes Wasser und Strom statt. Während des Pfingstwochenendes also besuchte uns dabei auch die Jugendgruppe unserer Partnerfeuerwehr Scheibenberg aus dem Erzgebirge.
28.07.2012 JF Hersbruck auf Zeltlager in Österreich
In der Zeit vom 05.07.2012 bis zum 08.07.2012 nahm ein Teil der Jugendfeuerwehr Hersbruck mit Betreuern als offizielle Vertretung der deutschen Jugendfeuerwehr am Landkreiszeltlager der Niederösterreichischen Landesjugendfeuerwehr in Hürm nahe St. Pölten teil.
28.07.2012 Jugend übt den Ernstfall
UNTERHAIDELBACH - Am Freitag, den 27. Juli 2012 fand die jährliche Jugendübung aller Wehren der Gemeinde Leinburg statt. Die Kameraden der Feuerwehr Unterhaidelbach hatten sich als Übungsobjekt eine Wiese am Ortsrand ausgesucht.
 
September 2012
15.09.2012 Ferienprogramm bei der FF Leinburg
LEINBURG - Wie bereits seit vielen Jahren üblich, so wurde auch in diesen Sommerferien das seitens der Gemeinde angebotene Kinderferienprogramm von der Leinburger Feuerwehr tatkräftig mitgestaltet.
 
Oktober 2012
07.10.2012 20. Jugendprojekttag im Dienstbezirk 3 durchgeführt
SCHWARZENBRUCK - Am 6. Oktober 2012 fand am Festplatz in Schwarzenbruck der 20. Jugendprojekttag 2012 der Jugendfeuerwehren des Dienstbezirkes 3 statt. Unter der Leitung des Jugendbeauftragten Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann hatte man am Festplatz von Schwarzenbruck verschiedene Themenschwerpunkte um den praktischen Teil des Wissenstests 2012 unter dem Motto "Fahrzeug- und Gerätekunde" aufgebaut.
29.10.2012 Wissenstest im DB 2
Der diesjährige Wissenstest stand unter dem Motto: "Fahrzeugkunde". Dies beinhaltete sowohl Wissen über die verschiedenartigen Feuerwehrfahrzeuge, als auch über die technischen Geräte, die auf den Fahrzeugen verladen sind.
Insgesamt stellten sich 94 Jugendliche dem diesjährigen Wisssenstest, welcher in vier Stufen unterteilt ist.
Alle 94 Teilnehmer meisterten die theoretischen und praktischen Prüfungen souverän, wobei drei Jugendliche die Leistungsspange ohne Fehler ablegen konnten.
Dies zeigt deutlich, welchen guten Ausbildungsstand die Jugendlichen haben.
Nach Ausgabe der Leistungsabzeichen an die Teilnehmer, bedankte sich Kreisbrandmeister Armin Steinbauer bei dem Schiedsrichterteam und bei der Freiwilligen Feuerwehr Lauf für die Bereitstellung ihres Gerätehauses als Prüfungsort.

Teilgenommen haben folgende Jugendgruppen:
Behringersdorf, Freiröttenbach, Hedersdorf, Heuchling, Hüttenbach, Ittling, Kirchröttenbach, Lauf a. d. Peg., Neunkirchen, Ottensoos, Röthenbach, Rückersdorf, Schnaittach, Schönberg, Speikern, Weigenhofen, Wetzendorf
29.10.2012 Projekttag im DB 1
Der Jugendbeauftragte des Dienstbezirks I, Kreisbrandmeister Thorsten Brunner, konnte zahlreiche Jugendgruppen zum 1. Projekttag im Dienstbezirk I begrüßen, besonders begrüßte er den Kreisbrandmeister Volkmar Lachmann aus dem Dienstbezirk III.

Das Thema für den Projekttag 2012 lautete Fahrzeug- und Gerätekunde, Ziel der Ausbildung war die Vorbereitung der Jugendlichen auf den Wissenstest in Theorie und Praxis. Hierbei wurde die praktische Prüfung in den verschiedenen Ausbildungsstationen gleich mit integriert.
Für den theoretischen Teil der Ausbildung standen die Fahrzeuge MZF, TSA, TSF, HLF 10/6, LF 20/16, TLF 16/25, V-LKW, RW, und SW 2000 von verschiedenen Feuerwehren aus dem DB I zur Verfügung. Zunächst wurden die Fahrzeuge anhand von Modellen erklärt bevor man die genannten Fahrzeuge im Original betrachten konnte. Hierbei wurde besonders auf äußere Unterscheidungsmerkmalen, Einsatzzweck, Pumpenleistung, Beladung und Besatzung eingegangen.
Als praktische Bestandteile der Ausbildung waren drei verschiedenen Stationen im Bereich der Fahrzeug- und Gerätekunde aufgebaut. Bei der ersten Station mussten die Jugendlichen verschiedene Geräte wie z.B. Strahlrohre, Schläuche, Motorsäge, Spreizer, Warnweste oder Verkehrsleitkegel ihren Einsatzzweck in die Gruppen "Geräte zur Brandbekämpfung", "Geräte zur Hilfeleistung" und "Warn- und Signalgeräte" zuordnen.
An der zweiten Station mussten die Jugendlichen ihr Können im Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Kübelspritze unter Beweis stellen. Die Aufgabe musste mit Hilfe von zwei Trupps bewältigt werden. Der erste Trupp musste zwei C- Schläuche auf eine Länge von 30 Metern ausrollen und zusammenkuppeln. Zu Beginn der Schlauchleitung wurde dann ein Übergangsstück B/C angebracht, so dass ein Stützkrümmer angekuppelt werden konnte. Dieser diente als "Trichter" – dort musste dann ein Volumen von 10 Liter Wasser aus einem Eimer eingefüllt werden. Das Wasser wurde dann über der Schulter im Schlauch nach vorne entleert. Vorne hatte der zweite Trupp inzwischen das Schlauchende in den Behälter einer Kübelspritze eingeführt, so dass das Wasser aus dem Schlauch in die Kübelspritze floss. Der zweite Trupp hatte dann die Aufgabe mittels der Kübelspritze einen Tennisball von einem Verkehrsleitkegel in einer Entfernung von 3 Metern zu spritzen.
An der dritten Station waren ein TSF und ein LF 16/12 aufgestellt, hier mussten die Jugendlichen die Fahrzeuge nach ihren äußeren Unterscheidungsmerkmalen benennen und Einsatzzweck, Pumpenleistung, Beladung und Besatzung nennen.

Kreisbrandmeister Thorsten Brunner konnte in der Abschlussbesprechung auf einen guten Projekttag zurückblichen und allen Jugendlichen zum bestanden praktischen Teil des Wissenstests gratulieren. Abschließend bedankte sich KBM Brunner bei allen anwesenden beteiligten Feuerwehren, ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr Hersbruck für die Bereitstellung des Feuerwehrgerätehauses.

Insgesamt nahmen 82 Jugendliche aus 12 Feuerwehren am Projekttag teil.

Folgende Jugendgruppen nahmen teil:

Jugendgruppe Teilnehmer
FF Alfeld 15
FF Artelshofen 7
FF Ellenbach 6
FF Engelthal 7
FF Eschenbach 4
FF Guntersrieth 1
FF Happurg 7
FF Henfenfeld 8
FF Hersbruck 7
FF Neuhaus a.d. Pegnitz 5
FF Velden 10
FF Vorra 5
 
November 2012
13.11.2012 Gelungener Wissenstest 2012 im Dienstbezirk 3
Am Samstag, den 27.10.2012 fand die Abnahme des Wissenstests 2012 der Jugendgruppen des Dienstbezirkes 3 statt.
24.11.2012 Scheckübergabe an die Hersbrucker Jugendfeuerwehr
Am 15.09.2012 veranstaltete die Feuerwehr Hersbruck wie jedes Jahr den bekannten Tag der Feuerwehr rund ums Gerätehaus an der Ostbahnstraße. In diesem Jahr wurde von den Mitgliedern des Organisationsteams über Spenden von vornehmlich ortsansässigen Firmen eine Verlosung zugunsten der Jugendfeuerwehr Hersbruck veranstaltet. Am Tag der Feuerwehr konnten somit insgesamt 500 Lose durch die Jugendfeuerwehr verkauft, und anschließend die gespendeten Preise verlost werden.

Der Erlös dieser Aktion in Höhe von 500 Euro wurde nun im Rahmen einer Übung der aktiven Wehr durch die Kommandanten und die Vereinsvorstände an den Jugendwart Bernd Wölfel in Form eines Schecks übergeben. Anwesende der Jugendfeuerwehr nahmen den Scheck freudig entgegen.

Jugendwart Bernd Wölfel bedankte sich im Namen der gesamten Jugendgruppe für die Spende und sicherte zu den Erlös zugunsten der Jugendarbeit einzubringen.

Eine tolle tolle Aktion die dank der großzügigen Spenden unserer Hersbrucker Firmen und Betriebe erst möglich wurde.
25.11.2012 Wissenstest im Dienstbezirk 1
Das Thema für den Wissenstest 2012 lautete Fahrzeug und Gerätekunde. Ziel des Ausbildungsthemas war, dass die Jugendlichen im Rahmen der Vorbereitung auf den Wissenstest, die verschiedenen Feuerwehrfahrzeuge sowie deren Unterscheidungsmerkmale kennenlernten. Besonders wurde hier auf die Gruppe der Löschfahrzeuge und deren Beladung und Geräte eingegangen.
Die Prüfung selbst bestand heuer aus einen theoretischen und praktischen Teil. Die Teilnehmer der Stufe I und II mussten 10 Fragen auf den Testbögen beantworten, für die Stufen III und IV kamen jeweils 5 Fragen hinzu. Im praktischen Teil wurden der Umgang mit Schläuchen und der Kübelspritze, das Zuordnen von Gerätschaften nach deren Einsatzzweck und das Erkennen von Feuerwehrfahrzeugen geprüft. Für die Ausbildung und praktische Prüfung wurde heuer erstmalig der Jugendprojekttag im DB I durchgeführt, der von den Jugendgruppen sehr gut angenommen wurde.
Kreisbrandmeister Thorsten Brunner konnte allen Jugendlichen zu dem bestandenen Test gratulieren und die Glückwünsche der Kreisbrandinspektion überbringen. Abschließend bedankte sich KBM Thorsten Brunner bei allen anwesenden Jungfeuerwehrleuten, dass Sie sich in Ihrer Freizeit bei der Feuerwehr engagieren und mit diesem Test Ihren guten Ausbildungsstand unter Beweis gestellt haben. Ebenso bedankte er sich bei den Jugendwarten für Ihre gute Ausbildung in den einzelnen Jugendgruppen, sowie den Schiedsrichtern und Bewertern für die Hilfe bei der Durchführung des Wissenstestes und bei der Feuerwehr Hersbruck für die Bereitstellung des Feuerwehrgerätehauses.
Insgesamt nahmen 123 Jugendliche aus 19 Feuerwehren am Wissenstest teil,
10 Jugendliche bestanden den Test ohne Fehler.

Folgende Jugendgruppen nahmen teil:

Jugendgruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4
FF Alfeld 9 5 4 3
FF Altensittenbach 5 0 0 1
FF Artelshofen 0 7 0 0
FF Ellenbach 1 1 4 0
FF Engelthal 0 5 5 0
FF Enzendorf 2 0 0 0
FF Eschenbach 1 0 0 3
FF Förrenbach 0 1 0 0
FF Guntersrieth 1 0 0 3
FF Happurg 0 1 4 0
FF Hartenstein 2 7 0 0
FF Henfenfeld 2 5 1 0
FF Hersbruck 1 5 3 1
FF Hubmersberg 1 0 0 0
FF Neuhaus a.d. Pegnitz 2 3 3 1
FF Pommelsbrunn 2 0 0 0
FF Wetzendorf (DB 2) 3 0 0 0
FF Velden 2 0 0 5
FF Vorra 1 1 6 0
 
Dezember 2012
31.12.2012 Jahresrückblick der Jugendfeuerwehr
NÜRNBERGER LAND - Die Jugendfeuerwehren im Landkreis Nürnberger Land schauen auf ein ereignisreiches Jahr 2012 zurück - mit dem Zeltlager in Henfenfeld als Highlight des Jahres.

Zurück | Archiv-Übersicht


Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land