Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Fahrer nach VU schonend gerettet 4.11.2015

HERSBRUCK - Am 13. Oktober 2015 um 12:11 Uhr wurde die Feuerwehr Hersbruck mit dem Einsatzstichwort "Verkehrsunfall keine Person eingeklemmt" von der integrierten Leitstelle Nürnberg alarmiert. Der Rettungsdienst hatte nach einer Erstversorgung eines Patienten nach Verkehrsunfall die Feuerwehr zur patientenschonenden Rettung nachgefordert.

Dem ersteintreffenden Kommandanten der Feuerwehr Hersbruck stelle sich folgende Lage dar: Ein Pkw aus dem Stadtbereich Nürnberg war auf der Nürnberger Straße in Hersbruck stadtauswärts unterwegs und aus vermutlich medizinischer Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Pkw war in die Auslage eines Kfz- Zubehörhandels geprallt und stand mit der Fahrerseite an einer Hauswand. Der ältere Fahrer saß noch im Fahrzeug und wurde durch den Rettungsdienst und Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt. Nachdem schwerere bzw. innere Verletzungen bei dem Fahrer nicht ausgeschlossen werden konnten, forderte der Notarzt die Feuerwehr zur patientenschonenden Rettung nach.

Durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug und den Rüstwagen aus Hersbruck wurde zunächst der Brandschutz sichergestellt und hydraulisches Rettungsgerät vorbereitet. Nach Absprache mit dem Rettungsdienst und einer Erkundung durch den Gruppenführer wurde ein Zugang über die Heckklappe des Fahrzeugs geschaffen und die Rücksitzbank ausgebaut.

Der Patient konnte dann nach einer kurzen Versorgung durch den Notarzt mittels einer Rettungsboa (einer Schlinge um den Oberkörper und den abgebrachten Stifneck am Hals) nach hinten über den Fahrersitz auf ein Spineboard gezogen werden und so achsengerecht und patientenschonen nach hinten übers Heck in der sog. "Tunnelmethode" gerettet werden. Dort konnte er an den Rettungsdienst übergeben werden.

Mit Hilfe dieser Rettungsoption konnte auf die aufwendige Methode, das Dach des Beschädigten Pkws zu entfernen, komplett verzichtet werden und die Rettung innerhalb kürzester Zeit schonend erfolgen.

Nach Abschluss der Personenrettung wurde noch die Batterie des Unfallfahrzeugs abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang werden durch die Polizei Hersbruck geführt.

Eingesetzte Einheiten:
KBM Marienfeld
FF Hersbruck mit MZF 14/11/1, HLF 14/40/1, RW 14/61/1
BRK mit RTW und Notarzt
Polizei
Abschleppunternehmen

Bericht: FF Hersbruck / Gerhard
Fotos:
HZ und FF Hersbruck

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land