Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Kleinbus kippte nach VU über die Böschung 4.11.2015

ALFELD - Am 7. Oktober 2015 wurde um 16:33 die FF Alfeld durch die ILS Nürnberg unter den Alarmstichwort "VU PKW keine Person eingeklemmt (VU1)" auf die A6 alarmiert. Da noch mehrere Anrufe bei der ILS eingingen und die Anrufer von mehreren eingeklemmten Personen berichteten, wurde um 16:40 Uhr die Alarmstufe auf "VU PKW Person eingeklemmt (VU 2)" erhöht und die Kreisbrandinspektion sowie die FF Hersbruck nachalarmiert.

Nach Ermittlungen der zuständigen Verkehrspolizeiinspektion Amberg hatte ein 49 jähriger Fahrer mit seinem Mercedes 50 SL AMC einen VW Bus überholt und beim Einscheren auf die rechte Fahrbahn diesen gestreift. Durch den Anstoß drehte sich der Mercedes auf der Fahrbahn, stieß gegen die Mittelleitplanke und kam nach rund 200 Metern auf dem Standstreifen zum Stehen. Der VW schrammte an der rechten Leitplanke entlang, kippte über diese und flog eine rund 30 Meter tiefe Böschung hinunter. Dort kam das Fahrzeug nach mehreren Überschlägen etwa 40 Meter von der Autobahn entfernt auf der Seite zum Liegen.

Durch die Einsatzkräfte der FF Alfeld wurde als Erstmaßnahme nach Eintreffen an der Einsatzstelle der rechten Fahrstreifen gesperrt. Gleichzeitig wurde der VW Bus auf eingeklemmte Personen untersucht und mittels Bandschlingen und Spanngurten gegen Umkippen gesichert. Der Fahrer des Busses konnte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Mit mittelschweren Verletzungen kam er per Hubschrauber ins Klinikum St. Marien nach Amberg. Zur Landung des Hubschraubers wurde die Autobahn nun komplett gesperrt. Der Mercedesfahrer und sein Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon. Neben den Rettungshubschrauber waren die FR Lauterhofen, der Notarzt aus Hersbruck sowie zwei Rettungswagen an der Unfallstelle.

Als weitere Sofortmaßnahme der Feuerwehren wurde der Brandschutz an beiden Fahrzeugen sichergestellt sowie noch auslaufende Betriebsmittel aufgefangen. Mittels Motorsägen wurden kleinere Bäume und Gestrüpp entfernt, um den Zugang zum und die Bergung des VW-Transporters zu ermöglichen. Da beim Unfall viel Dreck und Motoröl auf der Autobahn verteilt waren, musste durch die Einsatzkräfte auf fast 200 Meter die Fahrbahn gereinigt werden.

Zur Sperrung der Autobahn ab der AS Alfeld und zur Ausleitung des Verkehrs wurde die FF Altdorf nachalarmiert. Für die komplizierte Bergung des VW Transporters war ein Autokran nötig, so dass die A 6 in Fahrtrichtung Pilsen bis gegen 21 Uhr komplett gesperrt war.

Eingesetzte Kräfte:
KBR Thiel, KBI Schlerf
FF Alfeld mit 18/11/1, 18/40/1, 18/21/1, VSA
FF Hersbruck mit 14/11/1, 14/61/1, 14/81/1
FF Altdorf mit 120/88/1 mit VSA
FR Lauterhofen
Rettungsdienst
API Amberg
AM Lauterhofen

Bericht und Fotos: FF Alfeld

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2015: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land