Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2006: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Vorfahrt nicht beachtet, PKW-Fahrerin eingeklemmt 03.05.2006

ALFELD - Am Dienstag, den 2. Mai 2006 wurden gegen 09:15 Uhr die Feuerwehren Alfeld und Hersbruck zu einen schweren VU mit eingeklemmter Person nach Wolfertsfeld, Gemeinde Birgland / Landkreis Amberg-Sulzbach als Zweiteinheit („2te Rettungsschere“) durch die PI Lauf alarmiert.

Eine 54-Jährige Lehrerin aus Nürnberg wollte mit ihren PKW Toyota von der Gemeindestraße aus Poppberg kommend in die Kreisstraße AS 36 nach links Richtung Alfeld einfahren, wobei sie vermutlich einen vorfahrtsberechtigten Jeep, welcher in Richtung Sulzbach-Rosenberg unterwegs war, übersah und die Vorfahrt nahm. Der schwere Jeep Cherokee, der von einen 31 Jahren alten Maschinenschlosser aus den Nürnberger Land gesteuert wurde, konnte nicht mehr ausweichen und krachte frontal in die Fahrerseite des Toyota.

Beim Eintreffen der FF Alfeld stellte sich folgende Lage dar: Der Jeep Cherokee stand am linken Straßenrand, der Fahrer war ansprechbar. Der PKW Toyota war durch den starken Aufprall 15 Meter weit in den angrenzenden Straßengraben geschleudert, die Fahrerin eingeklemmt und nicht mehr bei Bewusstsein. Die Aktiven der Feuerwehr Eckelshof waren bereits vor Ort und hatten die Verkehrsabsicherung übernommen. Fast zeitgleich mit den LF 8/6 und dem TLF 16/25 aus Illschwang traf auch das TLF 16/25 und das LF 8 aus Alfeld sowie ein Rettungswagen und der Notarzt aus Sulzbach-Rosenberg am Unfallort ein. Kurze Zeit später kam noch ein Rettungswagen aus Amberg zur Unfallstelle.

Nach Rücksprache mit den Notarzt wurde durch die Wehrmänner aus Alfeld und Illschwang der Toyota stabilisiert und mit zwei Rettungsscheren das Dach abgetrennt. Nach der Erstversorgung der Verletzten wurde noch die Fahrertür entfernt. Erst danach konnte die Frau, die schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, mit der Schaufeltrage schonend aus Ihrem Fahrzeug herausgehoben werden. Zum Transport der schwerstverletzten Frau ins Südklinikum Nürnberg war der Rettungshubschrauber „Christoph 27“ aus Nürnberg im Einsatz. Der Jeep-Fahrer kam ins Krankenhaus St. Anna nach Sulzbach-Rosenberg.

Die Batterien der Unfallfahrzeuge wurden abgeklemmt, ausgelaufener Betriebsstoff durch die Feuerwehren gebunden und entsorgt. Die Kreisstraße war für zirka 3 Stunden komplett gesperrt, die Verkehrsregelung übernahm die Feuerwehr Eckeltshof. Zur genauen Unfallaufnahme wurde von der Polizei ein Unfallsachverständiger eingeschaltet. An beiden beteiligten Unfallfahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt 13.000 Euro.

Nach 1,5 Stunden konnte die FF Alfeld den Unfallort verlassen und an ihren Standort zurückkehren, die ebenfalls alarmierte FF Hersbruck kam nach Rücksprache nicht zum Einsatz. Hervorzuheben bei diesen Einsatz ist die vorbildliche Kooperation der eingesetzten Feuerwehren über Landkreis- und Bezirksgrenzen hinweg sowie die gute Zusammenarbeit der Wehren mit den BRK-Rettungsdienst.

Eingesetzte Kräfte:
KBI Werner Vogl (AS)
FF Illschwang (AS) TLF 16/25, LF8
FF Eckeltshof (AS) TSA
FF Alfeld TLF 16/25, LF8
BRK Sulzbach-Rosenberg und Amberg.
RTH „Christoph 27“
Polizei Sulzbach-Rosenberg

Bericht und Fotos: FF Alfeld

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2006: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2006 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger