Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Zahlreiche Sturmschäden nach Wintergewitter
20.12.2005

NÜRNBERGER LAND - Am frühen Nachmittag des 16.12.2005 fegte das Sturmtief Dorian mit einem Wintergewitter mit orkanartigen Böen von über 100 KM/h über Teile des Landkreises hinweg und verursachte Schäden die in die Zigtausende gehen.


Schon am Vormittag gab es vom Deutschen Wetterdienst ein Vorwarnung vor evtl auftretenden unwetterartigen Wetterereignisssen.

Die Kameraden des Hersbrucker Unwetterwarndienstes verfolgten aufziehende Gewitter und Wettermeldungen auf den entsprechenden Seiten im Internet.
Kurz nachdem sowohl der DWD und die Hersbrucker Kameraden die sich von NO nähernde Gewitterfront als bedrohend sahen und entsprechende Unwetterwarnungen und Mails verschickten, konnte auch schon das erste Donnergrollen wahrgenommen werden.
Kurze Zeit später konnte man nur wenige Meter weit aus dem Fenster blicken. Blitze, Donner und heftiges nahezu waagrechtes Schneetreiben wütenden draussen.
Noch während das Unwetter draußen mit Spitzenböen um 10 Beaufort tobte löste die PI-Lauf Alarm für die FF Hersbruck aus.
Eine ca. 15m hohe Fichte knickte kurz oberhalb des Stammes einfach ab, stürzte über die Großviehbergstraße, begrub einen abgestellten Kleinbus unter sich und verfehlte nur um einen halben Meter das gegenüberstehende Wohnhaus. Der Rüstwagen und das Tanklöschfahrzeug rückten aus.
Zeitgleich ging über den Bauhof die Meldung bei der Feuerwehr ein, daß in der Badstraße ebenfalls ein Baum über die Fahrbahn liegt. Mit dem LF16/12 angerückt mussten die Wehrmänner eine ca. 12m hohe Birke, die vom Strudelbad quer bis ins Firmengelände der Fa. Geiger lag zersägen. Eine besondere Gefahr ging von der Straßenlaterne aus, welche die Birke mit umgerissen hatte.
Die Kabel der Laterne lagen frei und der oberer Teil der Birke hatte zu dem auch noch einen Elektroverteilerkasten unter sich begraben. Der Leiter des Bauhofes und die HEWA wurden zur Einsatzstelle nachgefordert. Der Stadtbusverkehr musste umgeleitet werden.
Meldungen über weitere Bäume liefen bei der Feuerwehr auf bzw. wurden gleich den Einsatzkräften vor Ort von Bürgern mitgeteilt. So z.B. eine umgefallene Fichte im Steinbergweg und Behinderungen auf der B14 wegen einer auf die Fahrbahn ragender Krone deren Stamm auch über den Radweg zum Baggersee lag.
Nach zwei Stunden konnte die ca. 20 eingesetzten Kameraden ihre Einsatztätigkeit beenden und im Gerätehaus die Motorsägen wieder einsatzbereit machen.
Die Feuerwehr Hersbruck bietet allen Mitgliedern von Rettungsorganisationen einen kostenlosen Wetterwarndienst(Weiterleitung der Meldungen des DWD per Mail) an. Für Infos Mail an Info@feuerwehr-hersbruck.de


Baum über Fahrbahn - in Rückersdorf

Ebenfalls mussten die Feuerwehren Altdorf, Hersbruck, Heuchling, Renzenhof, Rückersdorf, Schnaittach, Velden und Winkelhaid alarmiert werden, um Sturmschäden zu beseitigen.

Fotos: FF Hersbruck, FF Rückersdorf
Bericht:
FF Hersbruck, KFV-Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger