Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Feuerwehr Altensittenbach erhielt neues Fahrzeug 24.04.2005

ALTENSITTENBACH (DB1) - Am Samstag, dem 23.04.2005 fand am Gerätehaus Altensittenbach die Einweihung des neuen Löschgruppenfahrzeuges LF10/6 statt.

Das neue Fahrzeug ersetzt das 28 Jahre alte LF8 und bietet der Feuerwehr Altensittenbach somit die Möglichkeit auch in Zukunft den wachsenden Anforderungen an Mensch und Gerät gerecht zu werden. Kommandant Wolfgang Werthner konnte bei sonnigem Wetter zahlreiche Gäste begrüßen. Neben Stadträten und Firmenvertretern konnte er Vertreter der Kreisbrandinspektion, sowie Vertreter der Hersbrucker Wehren willkommen heißen. Für die musikalische Untermahlung sorgten die Bläsergruppen der Feuerwehren Altensittenbach und Hersbruck.

Als erster Gratulant trat der Bürgermeister der Stadt Hersbruck, Wolfgang Plattmeier, an das Rednerpult. Er gratulierte der Feuerwehr Altensittenbach zu diesem neuen Fahrzeug. "Hervorragend ausgebildete und motivierte Feuerwehrleute müssen mit dem entsprechenden Gerät ausgestattet sein", so Plattmeier. Plattmeier gewährte einen kurzen Rückblick über die Beschaffung des neuen Fahrzeuges. Während bei einer ersten Ausschreibung die Preise der eingereichten Angebote die finanziellen Möglichkeiten überstiegen, konnte bei einer zweiten Ausschreibung glücklicherweise von der Firme Lentner ein Vorführfahrzeug angeboten werden. Aufgrund dieses Umstandes war eine schnelle Entscheidung nötig und somit wurde von Bürgermeister Plattmeier eine dringliche Anordnung erlassen. Das neue Fahreug konnte dann für ca. 175000 EUR beschafft werden, das bisher im Dienst befindliche Fahrzeug wurde an eine Privatperson verkauft.
Aufgrund der schnellen Beschaffungsmaßnahmen konnte das Fahrzeug noch nach den alten Förderungsrichtlinien beschafft
werden. Zum Abschluss seiner Rede ging Plattmeier noch auf den allgemeinen Spartrend ein. Seiner Meinung nach sollte sehr wohl gespart werden, jedoch nur in Verbindung mit einer Gewichtung. Es sei nicht akzeptabel, dass im Bereich des Allgemeinwohls gespart werde. Er wünschte nun der Feuerwehr Altensittenbach mit dem neuen Fahrzeug alles Gute und freute sich besonders darüber, dass diese Einweihung noch kurz vor dem Feuerwehrfest erfolgen konnte.

 
     
   

Im Anschluss an eine weitere Einlage der Bläsergruppe übergab Bürgermeister Plattmeier den Schlüssel symbolisch an Kommandant Werthner und wünschte mit dem Fahrzeug viel Erfolg und jederzeit eine unfallfreie Rückkehr. Die Kirchenvertreter Pfarrer Spindler und der Vertrauensmann des Kirchenvorstandes Raab übernahmen die Segnung des neuen Fahrzeuges. Sie dankten für den Stand der in Deutschland im Bereich Hilfeleistung vorhanden ist und baten in Gebeten um den Segen Gottes, da Unversehrtheit im Leben nicht gararntiert sei. Sie dankten außerdem allen Feuerwerhleuten, die tagtäglich ihre Gesundheit und ihr Leben für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen.

 

Kreisbrandinspektor Thiel, der als Vertreter der Kreisbrandinspektion erschienen war, gratulierte der Bevölkerung und der Stadt Hersbruck zum neuen Fahrzeug. Er dankte der Stadt Hersbruck für die Anschaffung. Die Freiwilligen Feuerwehren stellen einen wichtigen Punkt für die Ortsgemeinschaft dar, was sich auch in Altensittenbach in mehreren Bereichen besonders zeigt. Die Tatsache, dass die Feuerwehr Altensittenbach über eine große Anzahl von gut ausgebildetem Personal verfügt, sichert auch in Zukunft den Stand der Feuerwehr Altensittenbach im Gemeinschaftsleben von Altensittenbach. Er wünschte abschließend der Feuerwehr Altensittenbach alles Gute für die Zukunft und allzeit gute Fahrt.

Stellvertretend für die Feuerwehren der Stadt Hersbruck trat der Hersbrucker Kommandant, Georg Bock, an das Rednerpult. Er zeigte sich erfreut darüber, dass nun endlich das Fahrzeug übergeben werden konnte, nachdem doch viel Zeit in die Planung investiert wurde. Als Präsent überreichte er als "Zubehör" zum neuen Fahrzeug ein Set, welches im Winter bei keinem Einsatz fehlen darf. Mit einem Wasserkocher, einer Thermoskanne und wasserlöslichem Zitronenteegranulat ist die Feuerwehr Altensittenbach nun auch gegen die kalten Temperaturen im Winter bei längeren Einsätzen gewappnet. Auch er wünschte den Altensittenbacher Wehrmännern eine allzeit gesunde Rückkehr von Einsätzen und Übungen.
   

Abschließend richtete Kommandant Werthner noch einige Worte an die Gäste. Er zeigte sich erfreut ein Fahrzeug übergeben zu bekommen, welches genau den Vorstellungen der Altensittenbacher Wehr entspricht. Das Fahrzeug stellt einen technischen Fortschritt dar und wird wohl die nächsten 20 Jahre Dienst leisten. "Ein neues Fahrzeug ist jedoch kein Spielzeug des Kommandanten oder der Mannschaft, sondern die Verpflichtung auch in Zukunft kompetent Hilfe zu gewährleisten", so Werthner. Er dankte den Verantwortlichen der Stadt Hersbruck und allen an der Beschaffung beteiligten Personen. Werthner betonte ebenfalls, dass nach den Feierlichkeiten nun das Hauptaugenmerk darauf liege, das neue Fahrzeug und die zugehörigen Geräte in Übungen beherrschen zu lernen. Er lud im Anschluss an den offiziellen Teil alle Anwesenden noch zu Speis und Trank in die Fahrzeughalle ein, desweiteren bot er an, das Fahrzeug genau zu besichtigten. Den offiziellen Teil schloss er mit dem Leitspruch der Feuerwehren "Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr!"

Einige Daten zum Fahrzeug:

Fahrgestell: MAN / Allrad
Aufbau: Lentner
Motorleistung: 220 PS
Wassertank: 750 Liter
Stromerzeuger: 8 kVA
Ausstattung: - pneumatischer Lichtmast
- Umfeldbeleuchtung
- Tri-Blitz
- Hochdrucklüfter
- Hi-Press

Bericht und Fotos: KFV Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger