Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Zimmer wurde Raub der Flammen - massiver Schaden durch Brandrauch 09.04.2005

RÖTHENBACH/PEGN. (DB2) - Am Abend des 08. April 2005 kam es in Röthenbach a.d. Pegnitz zu einem Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte zu dem die Feuerwehr Röthenbach alarmiert wurde.

Um genau 21.00 Uhr wurden die Röthenbacher Kräfte durch die Polizeiinspektion Lauf alarmiert. Nach ersten Meldungen stand ein Zimmer in Flammen. Bereits kurze Zeit später bekamen die Kräfte aus Röthenbach die Meldung, dass sich der Brand bereits auf die gesamte Wohnung ausgebreitet haben soll.

Die bereits um 21.07 Uhr eintreffenden Kräfte aus Röthenbach fanden folgende Situation vor: Im Obergeschoss der Doppelhaushälfte drang massiver Rauch aus beiden Fenstern. Im rechten Fenster konnten von außen Flammen wahrgenommen werden. Sofort wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Obergeschoss geschickt. Während der Löscharbeiten im Inneren wurde eine Steckleiter am Gebäude aufgebaut um später auch von Außen die Nachlöscharbeiten unterstützen zu können.

 
     
 

Bereits kurze Zeit nach Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand gelöscht und weiterer Schaden verhindert werden. Vorsorglich wurde mit Hilfe der Wärmebildkamera der Dachboden der benachbarten Gebäudehälfte untersucht. Schnell konnte hier jedoch Entwarnung gegeben werden.

Aus dem Fenster werden verbrannte Gegenstände ins Freie verbracht   Ablöschen von Glutnestern in den verbrannten Gegenständen
Die von den Flammen teilweise vernichteten Gegenstände    

Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand in der Wohnung. Der Sohn, welcher sich alleine in der Wohnung befand, hatte nach eigenen Angaben kurz vor dem Brand die Wohnung verlassen um kurz einen Bekannten in der Nachbarschaft zu besuchen. Aufgrund dieser Tatsache ist es wohl den aufmerksamen Nachbarn zu verdanken gewesen, dass das Feuer nicht auf den Dachstuhl und die zweite Gebäudehälfte übergriff. Die Feuerwehr Röthenbach räumte den Dachboden der Wohnung leer, da sich überhalb des Brandraumes Glutnester unter dem Dachbodeninhalt befanden. Abschließend wurde das Gebäude noch belüftet. Die Röthenbacher Kräfte konnten um 22.30 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen.

Die Überreste des Fernseher
Des Bett wurde ebenfalls ein Raub der Flammen
Blick in den Brandraum mit dem verbrannten Aufgang zum Dachboden
Aufspüren von Glutnestern mit Hilfe der Wärmebildkamera

Da zum Zeitpunkt des Brandes die Türen im Obergeschoss nicht geschlossen waren, kam es im Gesamten Bereich des Obergeschosses zu enormen Schäden durch Brandrauch. Aufgrund des hohen Schadens wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet, eine genaue Schadenshöhe ist jedoch noch nicht bekannt. Auch die Brandursache ist noch nicht genau geklärt, es wird jedoch davon ausgegangen, dass der Brand durch einen technsichen Defekt an einem elektrischen Gerät im Kinderzimmer ausbrach.

Hier einige Bilder vom Schaden durch den Brandrauch im gesamten Obergeschoss:

 
Blick von unten in den Dachboden über dem Brandraum
Die Wand im Schlafzimmer der Mutter
Das Badezimmer
Aufnahme von der Decke im Treppenhaus
Eine Wand im Gang des Obergeschosses
Der Türrahmen des Brandraumes auf der Seite des Ganges

Eingesetzte Kräfte:

KBI Fuchs
FF Röthenbach/Pegnitz mit MZF, LF16/12, DLK23-12, TLF16/25, LF16-TS

Rettungsdienst
Polizei

Bericht und Fotos: KFV Online

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2005: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Created by Michael Brunner, Bernd Haslinger, Florian Krüger